Mittwoch, Februar 03, 2016

,

"Sieben auf einen Streich" - Interview mit Cornelia Franke

 

Hallo ihr Lieben,

jetzt heißt es wieder:
Mama-macht-Pause fliegt auf dem fliegenden Teppich über die sieben Berge, auf der Reise mit den Wildgänsen, um Rapunzel im obersten Turm von Hogwarts zu besuchen. 
Ich freue mich riesig, dass dieses Mal die Autorin Cornelia Franke neben mir Platz genommen hat, und sich mit mir in luftige Höhen begibt.
© Linkes Foto:
Isabelle Grubert Photography

Homepage:

Facebook:


Damit ihr alle wisst, wer mich heute auf dem Flug begleitet, 
folgt hier ein kurzer Steckbrief als Memo an euch:

 

Während ich dem Sterntaler ein paar Sterne zuwerfe, von Bibi Blocksberg auf dem Besen noch ein Stück begleitet werde, lasse ich mir den süßen Brei schmecken, trinke ein Butterbier und fühle unserem Gast einmal gründlich und in märchenhafter Manier auf den Zahn.

 

Die fabelhaften "Sieben auf einen Streich"

Ich bin auf die Treffsicherheit meines Gastes gespannt. Ihr auch?


1) Mit welchem Buch verbinden Sie die ersten Lese-Abenteuer in Ihren Kindertagen? 
Oh weh, gleich so etwas Peinliches. Eines meiner ersten Bücher, die ich als Kind geliebt habe, war „Das Mitternachtspony“ von Mara Salgado. Ich erinnere mich noch gut daran, wie wir in der zweiten oder dritten Klasse ein Buch vorstellen sollten, alle meine Mitschüler kamen mit diesen ganz dünnen Heftchen, während meine Lehrerin mir nicht glauben wollte, dass ich ein 300 Seiten starkes Buch gelesen habe.

 2) In welchem Kinder-/ Jugendbuch hätten Sie gern selbst die Rolle 
des Titelhelden eingenommen?
 
Also entweder wäre ich gern Hermine aus „Harry Potter“ gewesen oder einer der Drachenreiter an der Seite von Eragon.

3) Welche Kinder-/ Jugendbuchfigur verkörpert für Sie einen wahren Freund? 
Aus welchem Grund gerade jene Figur? 
Samweis Gamdschie aus der „Der Herr der Ringe“. Es scheint so, als hätte er die unbedeutendste Rolle, die am wenigsten bewirken kann, aber ohne Sam hätte Frodo vermutlich nicht mal den halben Weg zu den Schicksalsbergen geschafft.
 
4) Welche literarische Figur würden sie gern einmal Seite an Seite 
durch deren Geschichte begleiten?  

Sherlock, aber nur wenn er dann auch von Benedict Cumberbatch verköpert wird. :)
Ansonsten würde ich gerne den Figuren der Scheibenwelt begegnen, am liebsten für eine Zeit lang in Ankh-Morpork.

5) Mit welcher Schriftstellerin/ welchem Schriftsteller 
könnten Sie sich eine kreative Zusammenarbeit vorstellen? 
Dadurch dass ich im Team mit meinem Ehemann schreibe, habe ich den besten Partner für eine kreative Zusammenarbeit schon gefunden. 
  
6) Welchen tierischen Charakter könnten Sie sich 
als eigenes Haustier am besten vorstellen?
Eine Kitsune, das ist die japanische Legende eines magischen Fuchswesens. Vorgekommen ist es schon in einigen Büchern und ich habe es auch in meinem eigenen Roman eingebaut. 
 
 
7) Für wichtig halten Sie das Vorlesen bekommen 
bzw. Lesen in Kinder- bzw. Jugendjahren?
Ich finde es wichtig, dass Kindern vorgelesen wird. Gerade Kinder sind offen für Neues und lassen sich in diesem Alter noch für Bücher begeistern. Vorlesen sowie selbstständiges Lesen fördert die Fantasie, die Sprachgewandtheit und die Fähigkeit, sich zu konzentrieren.
 
 
Ich bedanke mich recht herzlich bei  Cornelia Franke  für diese wunderbare Begleitung auf Aladins fliegenden Teppich, und wünsche euch allen weiterhin eine unterhaltsame Wanderung durch den Bücherwald eurer eigenen vier Wände.



!!! Lasst euch verzaubern !!!

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen