Mittwoch, Dezember 30, 2015

,

"Sieben auf einen Streich" - Interview mit Anna Schneider


Hallo ihr Lieben,

jetzt heißt es wieder:

Mama-macht-Pause fliegt auf dem fliegenden Teppich über die sieben Berge, auf der Reise mit den Wildgänsen, um Rapunzel im obersten Turm von Hogwarts zu besuchen.
Ich freue mich riesig, dass dieses Mal die Autorin Anna Schneider neben mir Platz genommen hat, und sich mit mir in luftige Höhen begibt.

  

Homepage:

Damit ihr alle wisst, wer mich heute auf dem Flug begleitet, 
folgt hier ein kurzer Steckbrief als Memo an euch:

 

Während ich dem Sterntaler ein paar Sterne zuwerfe, von Bibi Blocksberg auf dem Besen noch ein Stück begleitet werde, lasse ich mir den süßen Brei schmecken, trinke ein Butterbier und fühle unserem Gast einmal gründlich und in märchenhafter Manier auf den Zahn.


Die fabelhaften "Sieben auf einen Streich"

Ich bin auf die Treffsicherheit meines Gastes gespannt. Ihr auch?


1) Mit welchem Buch verbinden Sie die ersten Lese-Abenteuer in Ihren Kindertagen? 
Eindeutig mit Pipi Langstrumpf, die so mutig und verrückt war.

2) In welchem Kinder-/ Jugendbuch hätten Sie gern selbst die Rolle des Titelhelden eingenommen?
In der „Britta“-Reihe von Lisbeth Pahnke wäre ich gerne die Heldin gewesen. Ich habe Britta so beneidet, weil sie Silber hatte... Ein Pferd war damals auch mein großer Traum.

3) Welche Kinder-/ Jugendbuchfigur verkörpert für Sie einen wahren Freund? 
Aus welchem Grund gerade jene Figur?
Ich denke, es wäre Hermine Granger aus Harry Potter. Sie ist eine aufrechte Person, die unbeirrt ihren eigenen Weg geht, dabei aber die Menschen um sie herum nicht aus dem Blick verliert.

4) Welche literarische Figur würden sie gern einmal Seite an Seite 
durch deren Geschichte begleiten?
Da würde ich auch gerne in Hogwarts bei Harry, Ron und Hermine bleiben. Ich fände es toll, diese ganze Welt einmal kennenzulernen, wenngleich ich denke, dass ich nicht besonders talentiert bin, um auf Besen zu reiten.

5) Mit welcher Schriftstellerin/ welchem Schriftsteller könnten Sie sich 
eine kreative Zusammenarbeit vorstellen?
Darüber habe ich offen gestanden noch nie nachgedacht. Aber ganz spontan würde ich Monika Feth nennen. Ich könnte mir vorstellen, dass dabei ein spannender Stoff mit interessanten Figuren und Wendungen herauskommen würde. Außerdem könnte ich von einer solch erfahrenen Kollegin eine ganze Menge lernen.

6) Welchen tierischen Charakter könnten Sie sich als eigenes Haustier am besten vorstellen?
Ich glaube, da würde Frauke Scheunemanns Kater Winston ganz gut passen.

7) Für wichtig halten Sie das Vorlesen bekommen bzw. Lesen in Kinder- bzw. Jugendjahren?
Ich halte beides für ganz wichtig. Ich kenne auch kein Kind, das nicht gerne mag, wenn vorgelesen wird. Das Lesen hat mir immer wieder Welten erschlossen, neue Sichtweisen auf das Leben eröffnet. Das gilt übrigens bis heute: Ich gehe immer noch gerne zu Lesungen, um die Autoren ihre Texte lesen zu hören. Und ein Buch habe ich selbstverständlich immer dabei.
 
Ich bedanke mich recht herzlich bei  Anna Schneider für diese wunderbare Begleitung auf Aladins fliegenden Teppich, und wünsche euch allen weiterhin eine unterhaltsame Wanderung durch den Bücherwald eurer eigenen vier Wände.

!!! ♥ Lasst euch verzaubern ♥ !!!

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen