Samstag, Dezember 19, 2015

, , ,

[BloggerAG-Adventskalender] Tag 19 - "Kleines Hundeherz sucht großes Glück" - Petra Schier


♥ Guten Morgen ihr Lieben ♥

Heute dürft ihr das 19. Türchen bei mir öffnen, und findet dahinter eine märchenhaft schöne Weihnachts-/Wintergeschichte. Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen ♥



 
Eine warme Küche und zwei Menschen, die ihn umsorgen – so stellt sich der kleine zerzauste Mischlingshund Amor das Glück vor! Als er eines kalten Winterabends in der städtischen Sozialstation auftaucht, lässt er sich von der schüchternen Lidia und dem Sozialarbeiter Noah das Ohr kraulen. Glücklich erkundet Amor darauf die Küche, schnüffelt an köstlichem Schokokuchen – und stibitzt Lidias Geldbeutel. Noah und Lidia versuchen ihn einzufangen und scheinen sich dabei sogar näherzukommen … Amor sieht seine Chance, die Liebe in ihr Leben zu bringen und ein echtes Zuhause zu finden. Doch werden seine Weihnachtswünsche wahr?



Lidia (ehrenamtliche Köchin) und Noah (Sozialarbeiter) treffen in der Sozialstation aufeinander, und zwischen den beiden funkt es sofort, aber Noah hat seine Gründe, um seine Gefühle Lidia gegenüber zu verbergen. Deswegen geraten sie auch aneinander, aber der Weihnachtsmann und seine Elfen haben einen Plan. Sie wollen Noah helfen, endlich seinen Wunsch den er als Kind hatte zu erfüllen, und auch der Hund Amor der auf der Straße lebt, darf dabei nicht vergessen werden. Schaffen der Weihnachtsmann und seine Elfen Noah und dem kleinen Amor zu helfen? Wird Noahs Weihnachtswunsch endlich erfüllt? Das müsst ihr schon selbst herausfinden, mit dieser weihnachtlich schönen Geschichte.

Die Autorin hat mit "Kleines Hundeherz sucht großes Glück" eine märchenhaft schöne Geschichte geschrieben, die mir als Leserin sehr ans Herz gegangen ist. Sie regt zum nachdenken an, und hat mich gleichzeitig auch noch mehr in Weihnachtsstimmung versetzt.

Gerade Noahs Vergangenheit ist so traurig, dass ich sofort Mitleid empfunden habe, und ihn mit seinen Reaktionen bei Lidia auch verstehen konnte. Lidia hat mir auch gut gefallen, da sie eine warme und herzliche Art hat, und so wunderbar mit Noah umgeht.

Petra Schier hat auch eine tolle Beschreibung der Tätigkeiten in der Sozialstation beschrieben.
Schicksale, Problem-Kinder (Jugendliche), Obdachlose ... Da können einem die Tränchen nur kommen.

Ich war traurig als die Geschichte zu Ende war, und konnte mich auch nicht schnell von Lidia, Noah und Amor verabschieden. Die Geschichte musste ich erstmal sacken lassen, und ich wäre sehr froh, irgendwann wieder was von ihnen zu lesen.

Als kleines Schmankerl findet man am Ende des Buches noch drei Rezepte, die in der Sozialstation sehr beliebt waren, und die Lidia öfters nachbacken musste.

"Kleines Hundeherz sucht großes Glück" ist eine herzerwärmende Geschichte, die einen nicht so schnell los lässt, in die man schnell versinken kann, und bei der kein Auge trocken bleibt.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen