Mittwoch, Juni 17, 2015

, ,

[Psychothriller] Die Mutter - Brett McBean

********************************************************************************************************
Die Mutter - Brett McBean
ISBN: 978-3-86552-093-7
Thriller - 368 Seiten
Taschenbuch - Juni 2012
8,99 € (D) - Festa Verlag


© Cover & Klappentext: Festa Verlag
 
Sie steht seit vielen Monaten am Rande des dröhnenden Highways und fährt per Anhalter. Längst hat sie vergessen, wer sie ist, woher sie kam, denn sie lebt nur noch, um den Mörder ihrer Tochter Rebecca zu finden. Per Handy konnte Rebecca ihr noch einen einzigen Hinweis geben: Auf dem linken Arm trägt der Mann ein Tattoo, auf dem ›Stirb Mutter‹ steht. Jeder der anhält, könnte der Killer sein – oder jemand noch viel Schlimmeres …
********************************************************************************************************
Rebeccas Mutter hat längst vergessen wer sie ist oder einmal war. Seit dem Tod ihrer Tochter, fährt sie per Anhalter mit, und dies gezielt nur bei Männern. Denn Rebecca, konnte ihr noch einen wichtigen Hinweis geben, und seitdem ist sie auf der Suche nach dem Mörder ihrer Tochter. Sie gibt sich immer wieder neue Namen, und erlebt viele schreckliche Dinge, und tut alles, wirklich alles um den Mörder zu finden. 
 
Dieses Buch hat mich sehr interessiert, mit dieser Inhaltsangabe. Das es aber so hart wird, hätte ich nicht gedacht. Brett McBeans "Die Mutter" ist ein ultraharter Psycho-Thriller. Man wird praktisch dazu gezwungen immer weiter zu lesen, auch wenn es noch so grauenvoll ist. Dieses Buch ist auf keinen Fall etwas für Leute mit schwachen Nerven, denn ich musste es echt ab und an beiseite legen. Ich war auch einmal am überlegen, es aufzuhören, aber ich habe immer alle Bücher zuende gelesen, und dann wurde daraus eine Lesenacht, denn man möchte ja auch wissen wie die Rache ausgesehen hat. 
 
Dies ist der härteste Psycho-Thriller, den ich bis jetzt gelesen habe. Wenn ich an die Männer denke, die sie getroffen hat, schüttelt es mich immer noch. Denn was sie verlangt haben, und was sie für Psychopathen sind größtenteils, ist der reinste Horror. Es gibt zwar auch kleine Abschnitte, indem ihr auch nette Menschen helfen wollen, und da kommt man auch mal kurz selber zur Ruhe.
 
Das Buch setzt sich auch aus Briefabschnitten der Mutter aus ihrer Vergangenheit zusammen. Es ist in drei Schauplätzen, mit kurzen Kapitelabschnitten unterteilt, in denen man die Menschen kennenlernt, die die Mutter trifft und in jedem Schauplatz ist auch ein Teil eines Briefes enthalten.Es ist auch nicht aus der Sicht der Mutter geschrieben, was ich anfangs dachte als ich die Inhaltsangabe gelesen hatte, sondern aus der Sicht der Personen, die sie auf dem Highway trifft. Man stellt sich immer wieder die Frage, wie sie das aushalten und ob es noch schlimmer kommen kann...

 
Fazit 
Nichts für schwache Nerven, aber trotzdem empfehlenswert für diejenigen, die harte Psychothriller vertragen können...

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen